Carl Stahl Hebetechnik

Prozessoptimierung mit Drahtseilen im Industriekranbereich - DIN ISO 4309

Wenn es um das Thema Prozessoptimierung geht, denken viele zunächst an logistische Prozesse innerhalb einer Wertschöpfung für ein Produkt. Der Blick richtet sich dabei häufig nur auf die bodennahen Warenbewegungen. Doch wer denkt schon an diese unscheinbaren Helfer, die sich in den Industriekranen unterhalb der Hallendecke verbergen – den Drahtseilen? Hier wird häufig das Potential einer Prozessoptimierung unterschätzt. Als Betreiber sollten Sie aber auch den Fokus auf diese Maschinenelemente richten. Doch wie kann hier eine Prozessoptimierung stattfinden? Lesen Sie dazu in diesem Blogbeitrag, welche Faktoren für Sie als Betreiber dabei wichtig sind. 


Rechtliche Rahmenbedingungen

Als Betreiber müssen die Vorgaben des Kranherstellers als Mindestanforderung beachtet werden. In diesen Vorgaben sind für die „laufenden Seile“ (Maschinenelement) Hinweise zur Machart eines Drahtseiles, der Mindestbruchkraft, dem erforderlichen Durchmesser, der Gängigkeit oder der Oberflächenbehandlung aufgeführt. Alle Punkte haben einen entscheidenden Einfluss auf die Standzeiten eines Drahtseiles im Industriekranbereich.

Betreiberpflicht: Seilprüfungen müssen gemäß der DIN ISO 4309 von einer Fachkundigen Person durchgeführt und entsprechend den kombinierten Ablagekriterien beurteilt und dokumentiert werden. Der Prüfzyklus muss je nach Seilzustand überdacht und entsprechend festgelegt werden. Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV): Regelmäßige Schulung der Mitarbeiter. Fachseminar zum Thema „Kranseile“ und Fachseminar zum Thema „DIN ISO 4309 – Fachkundige Person“.


Normseile versus Spezialseile 

Drahtseile gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten. Als Betreiber verlasse ich mich in der Regel auf das Kranbuch (sofern noch vorhanden und auffindbar) in dem die zu verwendenden Seile aufgeführt sind. Ist das Kranbuch nicht mehr vorhanden, werden oft die falschen Seile verwendet. Hohe Kosten für das häufige und frühzeitige Austauschen der Drahtseile sind die Folge. Zudem erhöht sich das Risiko für Unfälle. Daher kommt der richtigen Auswahl der Seilqualität eine entscheidende Bedeutung zu. Das richtige Drahtseil in Form von Spezialseilen anstatt Normseilen erhöht die Standzeiten und reduziert damit die Kosten, sowohl im Einkauf als auch in der Instandhaltung. Und sie schützt vor einem ungeplanten Kranstillstand. Letzten Endes schützt eine längere Standzeit von Drahtseilen auch die Umwelt, da die Drahtseile nicht so häufig entsorgt werden müssen.

Eine Auswahl an Spezialseilen als Maschinenelement für Elektroseilzüge finden Sie in unserem Webshop.


Die Kranseilliste  Arbeitsschutz in der Praxis 

In einer Kranseilliste werden die Seildaten der jeweiligen Krananlage eindeutig zugeordnet. Somit wird gemäß der Maschinen-Richtlinie 2006/42/EG das Kranseil als Maschinenelement der Maschine 1 zu 1 und verwechslungsfrei zugeordnet. Da es sich bei den Seilen um Maschinenelemente handelt und diese unter die Maschinenrichtlinie fallen, wird eine Artikelnummer pro Seil vergeben und kann damit der jeweiligen Anlage eindeutig zugeordnet werden. Eine Fehlverwendung des Kranseiles ist ausgeschlossen was die Arbeitssicherheit deutlich erhöht. Im Rahmen einer Prozessoptimierung ist die Erstellung einer Kranseilliste damit ein wesentlicher Faktor. Das Erstellen einer Kranseilliste erfordert Know-How und Fachkenntnis und sollte ausschließlich von Experten durchgeführt werden. Die Experten von Carl Stahl erstellen gern im Rahmen einer Prozessoptimierung eine Kranseilliste für Sie. Ist die Kranseilliste erstmal erstellt, hat dies auch unmittelbare Prozessvorteile auf den Einkauf.


Beschaffung von Kran- und Spezialseilen 

Wie alle anderen Arbeitsmittel werden auch Kran- und Spezialseile fast ausschließlich über den Einkauf des Betreibers beschafft. Auch im Bereich der Warenbeschaffungen werden regemäßig große Anstrengungen unternommen die Prozesse zu optimieren, um Kosten und Aufwand zu senken. Dies ist auch bei den Kran- und Spezialseilen möglich. So lassen sich die Kundennutzen im Einkauf wie folgt zusammenfassen:

  • Einzelanfragen entfallen (Anfrage-Prozesskosten entfallen)
  • Preisverhandlungen und Preisvergleich fällt nur einmalig zu Beginn an
  • Hohe Qualität der Drahtseile – somit geringeres Bestellaufkommen insgesamt
  • Konzentration auf einen Lieferanten – somit geringere Stammdatenpflege


Transport und Lagerung von Drahtseilen  

Auch der Transport und die Lagerung von Drahtseilen haben einen entscheidenden Einfluss auf die Standzeiten. So werden z.B. alle Drahtseile von Carl Stahl auf speziellen Holzhaspeln geliefert, welche ein Einfahren der Gabelstaplerzinken zum Anheben der Haspel erleichtern. So sind z.B. aufgrund der Optimierung der Carl Stahl Haspeln die Anzahl an Reklamationen bei der Lagerung und dem Transport von laufenden Seilen deutlich zurückgegangen. Einige der Hinweise zum richtigen Umgang mit Haspeln sehen Sie in dieser Grafik. 


Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter 

Die gute und fundierte Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter haben einen entscheidenden Einfluss auf die Arbeitssicherheit aber auch auf die Kosten. So sollten Mitarbeiter, welche im Bereich Technik oder Instandhaltung arbeiten, regelmäßig mit dem korrekten Umgang mit den Drahtseilen geschult werden. Insbesondere um Fehler bei der Montage und der Instandhaltung zu minimieren. Carl Stahl bietet im Rahmen seiner Akademie Fachseminare zu den Themen „Kran- und Spezialseile“ sowie „DIN EN 4309“ an. Letzteres auch mit Inhalten zur rechtssicheren Dokumentation und Umsetzung der Norm.


Kunstharz-Seilverguss gemäß DIN EN 13411-4

Bei den definierten Maschinenelementen, den sogenannten „laufenden Seilen“, spielen die Seil-Endverbindungen in Punkto Sicherheit und Langlebigkeit eine entscheidende Rolle. Neben der klassischen Verpressung kommt je nach Anwendung der sogenannte „Verguss“ zum Einsatz. Grundlage für den Seilverguss ist die DIN EN 13411-4, welche im Teil 4 das Vergießen einer Seil-Endverbindung mit Metall und Kunstharz beschreibt. So verwendet Carl Stahl wo immer möglich, den Kunstharz-Verguss.  

Dies sind die Vorteile eines Kunstharz-Verguss gegenüber einem Metall-Verguss:

  • Wirtschaftlicher Aspekt: Die Anzahl der Arbeitsvorgänge ist geringer, da kein Erhitzen der Metall-Endverbindungen notwendig ist. Darüber hinaus wird kein Zinnbad benötigt, was wiederum Vorrichtungen und Equipment sowie Energiekosten spart.
  • Der Kunstharz-Verguss entspricht dem neuesten Stand der Technik.
  • Laufende Seile mit Kunstharz-Verguss-Endverbindungen erreichen häufig höhere Auszugsmomente als ein Metall-Verguss.
  • Höhere Arbeitssicherheit während des Vergussvorganges: Keine Gefährdung der Mitarbeiter beim Vergießen durch hohe Temperaturen und flüssiges Metall. 
  • Keine Beschädigung der Drähte beim Kunstharz-Verguss gegenüber dem Metall-Verguss, da beim Vergussvorgang keine Hitze notwendig ist, die die Stabilität der Einzeldrähte beeinflussen kann.
  • Mehr über den Kunstharz-Verguss in diesem Video.


Carl Stahl als Partner für Kran- und Spezialseile

Unter den vorgenannten Punkten haben wir die Prozessoptimierung für Kran- und Spezialseile beschrieben. Doch wie gehe ich jetzt als Betreiber vor? An wen wende ich mich? Woher bekomme ich Informationen? Diese Fragen lassen sich einfach beantworten. Carl Stahl besitzt seit Jahrzehnten ein umfangreiches Know-how im Bereich der Kran- und Spezialseile. Im Gegensatz zu Seilherstellern haben wir als Händler den Vorteil, dem Kunden ein viel breiteres Spektrum anbieten zu können. Durch unsere Expertise sind wir in der Lage, kundenindividuell die richtige Lösung anzubieten. Viele Kunden weltweit nutzen bereits das Fachwissen von Carl Stahl. Vertrauen auch Sie unseren Experten und nehmen Sie am besten noch heute mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin. Mehr über Carl Stahl Kran- und Spezialseile erfahren Sie in diesem Video.

 

Kommentare ({{allComments.length}})

  • {{parent.name}}
    {{parent.comment}}
    • {{child.name}}
      {{child.comment}}

    Der Name ist erforderlich

    Die E-Mail-Adresse ist erforderlich

    Der Kommentar ist erforderlich

Beitrag kommentieren

Der Name ist erforderlich

Die E-Mail-Adresse ist erforderlich

Der Kommentar ist erforderlich